Projektübersicht

Die Orgel in der Sieglarer Kirche muss repariert werden!

Ein technischer Defekt hat einige elektrische Bauteile im Instrument lahmgelegt. Zwar ist die Orgel nach wie vor spielbar - aber eben nur zu einem gewissen Teil.
Um diese Fehler zu beheben werden weite Teile der Elektronik ausgebaut und auf dem neuesten Stand der Technik gebracht.
Außerdem muss der Windbalg erneuert werden: An den Ecken haben sich nach 18 Jahren Risse gebildet.

Und dazu sind wir auf Ihre und Eure Unterstützung angewiesen

Kategorie: Allgemein
Stichworte: Troisdorf, Kirche, Sieglar, Reparatur, Orgel
Finanzierungs­zeitraum: 15.02.2019 08:22 Uhr - 13.05.2019 12:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Elektronik der Orgel ist in die Jahre gekommen. Nach einem technischen Defekt funktionieren die Kopplen zum zweiten Manual nicht mehr - das Instrument ist also nicht komplett bespielbar.
Die Kirchengemeinde hat sich daher entschlossen, dieses Problem an der Wurzel zu packen. So wird nun die komplette Koppelanlage der Seifertorgel ausgebaut und auf den neuesten technischen Stand gebracht.
Außerdem muss der Windbalg repariert werden. An den sog. "Zwickeln" haben sich Risse gebildet, einer ist schon komplett gerissen. Das heißt, der Orgel geht die Luft aus.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist, die Orgel wieder komplett spielbar zu machen und durch die neue Technik für die nächsten Jahrzehnte ein einwandfrei funktionierendes Instrument zu haben.
Und: eine Orgel, der die Luft ausgeht, wird bald keinen Ton mehr von sich geben. Deswegen muss der Blasebalg (ein Verschleißteil an jeder Orgel) wieder repariert werden.

Spenden kann jeder, der Freude an der (Orgel-) Musik hat der daran mitwirken will, diese besondere Orgel zu erhalten. Und die Spende trägt dazu bei, dass ein außergewöhnlich tolles Instrument auch in Zukunft wieder einwandfrei funktionieren wird.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Eine Reparatur kostet Geld, in unserem Fall 55.000 Euro.
Zwar wird dieses Projekt auch vom Bistum unterstützt, aber so eine Summe, kann von der Kirchengemeinde allein nur schwer finanziert werden. Deswegen sind wir auf jede Spende angewiesen.
Jeder Euro trägt dazu bei, dass dieses großartige Instrument nicht nur weiterhin spielbar ist, sondern technisch auf dem neuesten Stand der Dinge ist.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Crowdfoundig trägt dazu bei, einen Teil der Kosten zu finanzieren.
Am Ende der Finanzierung soll die Orgel wieder in ihrer vollen Pracht erklingen können.

Sollte es zu einer Überfinanzierung kommen wird das Geld für den Unterhalt und die Wartung des Instruments verwendet.
Außerdem verringert sich dadurch der Eigenanteil der Gemeinde, der aus den Rücklagen genommen werden muss.

Wer steht hinter dem Projekt?

Verantwortlich für die Reparatur ist die katholische Kirchengemeinde St. Johannes.
Die Umsetzung des Projekts wird maßgeblich vom Kirchenmusiker der Gemeinde, Gregor Mooser, organisiert, der als Organist fast täglich dieses Instrument bedient.